Frau in der Schwangerschaft ist wieder glücklich, da ihr Rennie® gegen Sodbrennen geholfen hat.

Beschwerden während der Schwangerschaft: Sodbrennen und saures Aufstoßen


Sodbrennen in der Schwangerschaft ist nicht ungewöhnlich. Die meisten werdenden Mamas kennen dieses Leiden. Grundsätzlich gibt es zwei Ursachen für die Beschwerden bei Schwangeren:

  1. Hormone sorgen dafür, dass das Wachsen des Babys im Bauch möglich ist. Sie lockern das Gewebe sowie die Muskulatur und schaffen genügend Platz für das Kleine. Dadurch verliert der Schließmuskel am Ausgang der Speiseröhre allerdings an Spannung. Saurer Mageninhalt kann somit leichter in die Speiseröhre zurückfließen. Mögliche Folgen: Sodbrennen oder saures Aufstoßen.
  2. Das Baby wächst und entwickelt sich mit den Monaten enorm. Es benötigt somit immer mehr Platz im Bauch der werdenden Mutter und übt auf Organe wie Zwerchfell, Lunge, Leber und eben auch auf den Magen viel Druck aus. Dadurch wird der Mageninhalt hochgedrückt und der Verdauungssaft gelangt in die Speiseröhre. Die Säure reizt dort die Schleimhaut, was Schwangere als brennendes Gefühl empfinden.

Was macht die Magensäure eigentlich?

Sie ist für die Verdauung verantwortlich. Magensäure ist Salzsäure in sehr niedriger Konzentration, die vermehrt gebildet wird, wenn wir Essen sehen, riechen oder schmecken. Die Aufgabe der Magensäure ist die Abtötung von Krankheitserregern und die Zersetzung der Nahrung, sodass sie für den weiteren Transport durch den Darm vorbereitet ist. Im Magen selbst schützt eine besondereSchleimhaut das Organ vor der Säure. Diese gibt es in der Speiseröhre allerdings nicht, weshalb das Zurückfließen der Magensäure dort zu Sodbrennen führen kann. Arzneimittel wie Rennie® können die Säure im Magen neutralisieren – auch während der Schwangerschaft.

Mit Rennie® unbeschwert durch die Schwangerschaft: Tipps gegen Sodbrennen


Gegen die beiden Hauptursachen für Sodbrennen gibt es zwar keine Lösung, Sie können aber versuchen, die Beschwerden so gut es geht zu minimieren.

Die Produkte von Rennie® unterstützen auch bei Sodbrennen während der Schwangerschaft

  • Essen Sie fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten pro Tag, statt drei großer. Auf diese Weise überlasten Sie den Magen weniger und füllen ihn sozusagen nicht bis obenhin. Da die Verdauung in der Schwangerschaft etwas langsamer funktioniert als sonst, können die kleinen Mahlzeiten besser verarbeitet werden. Die Magensäure und der Mageninhalt gelangen somit seltener in die Speiseröhre.
  • Verzichten Sie auf scharfe und fetthaltige Lebensmittel. Auch Kaffee, Getränke mit Kohlensäure oder stark gesüßte Nahrung können zu Sodbrennen führen. Die Auslöser unterscheiden sich allerdings von Frau zu Frau. Deswegen sollten Sie genau beobachten, wann die Beschwerden auftreten und entsprechende Lebensmittel in Zukunft meiden.

Wenn Sie vor allem nachts unter Sodbrennen leiden, sollten Sie probieren, Ihre Ess- und Schlafgewohnheiten anzupassen. Nehmen Sie spätestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr zu sich und legen Sie Ihren Kopf und Oberkörper in der Nacht erhöht auf mehrere Kopfkissen. Dadurch fließt der Mageninhalt nicht so leicht nach oben, was in der liegenden Position eher passiert.

Rennie® und Schwangerschaft: Verträgt sich das?


Ja, denn Rennie® ist in der Schwangerschaft aufgrund seiner sanften Wirkweise gut verträglich. Das enthaltene Calcium- und Magnesiumcarbonat kommt auch in der Natur als Mineralsalz vor. Beide Bestandteile sind in der Lage, die überschüssige Magensäure zu neutralisieren und sie in Wasser und andere natürliche Substanzen umzuwandeln. Die Folge für die Schwangere: Saures Aufstoßen und Sodbrennen können auf diese Weise gemindert werden.

Somit können Sie ergänzend zu den Tipps gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen auch in der Schwangerschaft auf Rennie® zurückgreifen.

Warum sollte man saures Aufstoßen vermeiden?

Nicht nur die Speiseröhre wird gereizt, auch die Zähne leiden durch den aggressiven Mageninhalt, der durch das Aufstoßen bis in die Mundhöhle gelangen kann. Da die enthaltene Magensäure den Zahnschmelz erheblich angreift, sollten Sie regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen. Er kann betroffene Zähne bereits bei kleinen Anzeichen behandeln.

Unser Tipp: Trinken Sie genug Wasser oder ungesüßten Tee (1,5 Liter täglich), da dies die Magensäure verdünnt und sie milder macht.

Die Vorteile von Rennie® in der Schwangerschaft


Rennie® bietet in der Schwangerschaft schnelle Hilfe bei säurebedingten Beschwerden und wirkt zudem sanft.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • geeignet während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Wirkung nur lokal im Magen
  • einfache Einnahme ohne Wasser
  • schnelle Wirkung

Ob nach dem Familienessen zuhause, dem Geschäftsessen im Restaurant oder dem Snack während des Shoppingbummels – dank der unkomplizierten Einnahme kann Rennie® während der gesamten Schwangerschaft in vielen Situationen Hilfestellung leisten.

Kaufen Sie Rennie®

Ein Schließmuskel am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen, der die Magensäure nicht mehr so gut zurückhält, das Ungeborene, das auf den Magen drückt – Sodbrennen in der Schwangerschaft ist unangenehm. Sanfte Hilfe bietet Rennie®. Möchten Sie gleich online bestellen?

Schwanger und Rennie®? Das geht! Denn Rennie wirkt nur dort, wo es soll: Im Magen. Die enthaltenen Substanzen Calcium- und Magnesiumcarbonat neutralisieren überschüssige Magensäure. Nutzen Sie gleich unseren Apothekenfinder um Rennie® auszuprobieren:
Online finden, lokal kaufen.

X

So nehmen Sie Rennie® in der Schwangerschaft ein


Rennie® ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Rennie® Pfefferminz Kautabletten: Sie lindern nicht nur Sodbrennen, Völlegefühl und das saure Aufstoßen, sondern überzeugen auch mit ihrem leckeren Geschmack.
  • Rennie® FRESH Kautabletten: Alle, die einen besonders frischen Atem lieben, können zur zuckerfreien Variante greifen.
  • Rennie® DIREKT Mikro Granulat: Es löst sich bereits nach einigen Sekunden im Mund auf und bekämpft somit bereits auf dem Weg in den Magen die Beschwerden.

Je nachdem, wie stark und häufig Sie Sodbrennen und Co. spüren, können Sie die Dosierung von Rennie® in der Schwangerschaft anpassen. Halten Sie aber in jeden Fall immer Rücksprache mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Medikament einnehmen.

Anwendungshinweis:

Nehmen Sie Rennie® in der Schwangerschaft rund eine Stunde nach der Mahlzeit an. Sie dürfen bis zu elf Kautabletten beziehungsweise Mikro Granulat Beutel pro Tag einnehmen, in der Regel reichen aber etwa sechs Tabletten oder Beutel aus. Damit Sie nachts wieder besser schlafen können, verwenden Sie ein bis zwei Kautabletten oder Mikro Granulat Beutel direkt vor dem Zubettgehen.

Rennie® hilft Ihnen mitunter dabei, dass Sie die Schwangerschaft wieder in vollen Zügen genießen können – ganz ohne lästige Beschwerden wie Sodbrennen oder saures Aufstoßen.

Pflichttext

Rennie®
Wirkstoffe: Calciumcarbonat, schweres basisches Magnesiumcarbonat
Anwendungsgebiete:
Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll, wie z.B.: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi oder Ulcus duodeni).
Hinweis: Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten!


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland. Stand: 11/2014

Rennie® kaufen, für weniger Sodbrennen und saures Aufstoßen

Pflichttext

Rennie®
Wirkstoffe: Calciumcarbonat, schweres basisches Magnesiumcarbonat
Anwendungsgebiete:
Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll, wie z.B.: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi oder Ulcus duodeni).
Hinweis: Enthält Sucrose (Zucker). Packungsbeilage beachten!


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland. Stand: 11/2014