Ursachen für Sodbrennen

8. November 2018

Für die meisten von uns ist Sodbrennen nichts Unbekanntes. Schließlich gehen Experten davon aus, dass circa 20 Millionen Deutsche mit dem quälenden Brennen im Brustbereich Erfahrungen gemacht haben. Die Ursachen für Sodbrennen sind dabei höchst unterschiedlich: Sie reichen vom eigenen Verhalten bis hin zu bestimmten Erkrankungen oder Unverträglichkeiten gegen Lebensmittel.

Warum entsteht Sodbrennen?

Nicht selten führt eine ungesunde Lebensweise zu Sodbrennen

Was passiert bei Sodbrennen im Körper? Der Mechanismus ist eigentlich recht simpel: Durch die Speiseröhre gelangt die Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen, in den Magen. Ein Schließmuskel am Mageneingang sorgt dafür, dass dies nur in eine Richtung geschieht. Das bedeutet, das Essen wird vom Mund durch die Speiseröhre in den Magen befördert, verbleibt dort und wird durch den Verdauungsprozess weiterverarbeitet. Ist dieser Vorgang gestört, steigt der Mageninhalt mit der Magensäure in die Speiseröhre und reizt dort die Speiseröhrenschleimhaut. Demnach funktioniert der Schließmuskel nicht mehr richtig, was in vielen Fällen die körperliche Ursache für das schmerzhafte Sodbrennen ist.

Ein weiterer Grund für das Entstehen von Sodbrennen ist, wenn der Körper im Allgemeinen zu viel Magensäure produziert.

Lebensgewohnheiten als Ursache für Sodbrennen

Eine Erkenntnis ist für viele Betroffene sprichwörtlich schwer zu verdauen: Denn das eigene Verhalten spielt eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, die Gründe für das Sodbrennen zu identifizieren. Oftmals funktioniert nämlich der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen nicht mehr richtig, weil man im Allgemeinen

  • zu viel Alkohol trinkt,
  • sich dauerhaft zu fetthaltig ernährt, zu große Portionen zu sich nimmt oder
  • zu häufig Nikotin konsumiert.

Alle drei Verhaltensweisen sind nicht selten die Gründe, warum ein plötzlich auftretendes Sodbrennen entsteht und sich durch typische Symptome – wie das Brennen kombiniert mit saurem Aufstoßen – äußert. Das Positive dabei ist, dass das Sodbrennen wieder genauso schnell verschwinden kann, wie es erschienen ist. Das setzt allerdings voraus, dass man das eigene Verhalten zum Wohle seiner Gesundheit anpasst, was im Umkehrschluss beispielsweise weniger Zigaretten und Alkohol sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung bedeutet. Eine Vorgabe, bei der viele von Sodbrennen Betroffene Schwierigkeiten haben, diese im Alltag auch umzusetzen.

Ursachen für Sodbrennen: Unverträglichkeiten, Stress, Medikamente

Neben dem eigenen Verhalten gelten ebenso besondere Umstände als potenzielle Ursachen für Sodbrennen. Für diese ist man nur bedingt selbst verantwortlich. Zu diesen Gründen für Sodbrennen zählen:

  • Unverträglichkeiten gegen Nahrungsmittel
  • die Einnahme von Medikamenten, deren Nebenwirkung es ist, den Schließmuskel erschlaffen zu lassen oder die Magensäureproduktion anzuregen, wie unter anderem Antirheumatika, Psychopharmaka, Antibiotika oder Anticholinergika
  • Stress beschleunigt die Produktion von Magensäure, was gleichermaßen zu Sodbrennen führen kann

Für alle drei Ursachen von Sodbrennen gilt, dass eine Vermeidungsstrategie die lästigen Beschwerden beenden könnte.

- Anzeige -

Rennie Banner

- Anzeige -

Rennie Banner

Krankheitsbedingte Ursachen von Sodbrennen

Viele Krankheiten, die vorwiegend im Magen-Darm-Bereich angesiedelt sind, weisen als Begleiterscheinung Sodbrennen auf.

  • Als mögliche Ursache für Sodbrennen kommt in diesem Zusammenhang die Refluxkrankheit häufig vor. Sodbrennen ist dabei eines der häufigsten Symptome bei Reflux. Daneben treten meist saures Aufstoßen und brennende Schmerzen im Brustbereich auf, die unter anderem auf zu fetthaltige Nahrung, Schlingen oder Stress zurückzuführen sind.
  • Viele Magenkrankheiten – wie der Reizmagen, eine Gastritis oder ein Magengeschwür – weisen ebenfalls Sodbrennen auf und können somit Gründe für dessen Entstehen sein.
  • Ein weiterer Grund, warum Sodbrennen auftritt, ist eine Entzündung der Speiseröhre. Hier wird die Schleimhaut durch die Magensäure geschädigt, sodass es zusätzlich zu Beschwerden beim Schlucken kommt.
  • Der Bruch des Zwerchfells ist eine vergleichsweise häufige Ursache von Sodbrennen, die oftmals aus Übergewicht resultiert und im Besonderen bei Männern im Rentenalter vertreten ist.
  • Natürlich kann auch eine Krebserkrankung – zum Beispiel in der Speiseröhre oder im Magen – dafür verantwortlich sein, warum Sodbrennen entsteht. Nur sollte man im Generellen nicht vom Schlimmsten ausgehen und sich lieber rechtzeitig einer Behandlung durch einen fachkundigen Arzt unterziehen.
  • Ebenso kann Übergewicht oder eine Schwangerschaft, besonders in den letzten Monaten vor der Geburt, zu Sodbrennen führen. Der Zusammenhang ergibt sich daraus, dass mehr Gewicht auf den Magen drückt und so die Beschwerden verursacht.

Wer an Sodbrennen leidet, muss sich damit allerdings nicht zufriedengeben. Denn: Sodbrennen ist beispielsweise durch Medikamente, Hausmittel oder die Anpassung der eigenen Lebensgewohnheiten sehr gut behandelbar, wenn es rechtzeitig erkannt und nicht ignoriert wird.

Auch interessant:Wie entsteht zu viel Magensäure? >>

Wie hängen Kaffee, Blähungen und Sodbrennen zusammen? >>

Hilfe bei saurem Aufstoßen oder Sodbrennen: Rennie®Anzeige >>
Jan Henkel
Mail schreiben
Redakteur/in