Colitis ulcerosa: Die Symptome der chronischen Darmerkrankung

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung Colitis ulcerosa kann mit einer Vielzahl von Symptomen einhergehen – während der akuten Phasen ist vor allem häufiger Durchfall typisch. Daneben können Betroffene unter eher allgemeinen Beschwerden wie Müdigkeit und Bauchschmerzen leiden, was die Diagnose erschwert. Auch Symptome außerhalb des Darmtraktes sind möglich. Hier erfahren Sie mehr über die Anzeichen von Colitis ulcerosa.

Allgemeine Symptome von Colitis ulcerosa erschweren die Diagnose

Die Colitis ulcerosa entwickelt sich oft unbemerkt über einen langen Zeitraum, bis sie diagnostiziert wird. Das liegt daran, dass ihre Symptome zunächst denen einer Magen-Darm-Infektion oder einer Lebensmittelunverträglichkeit ähneln. Typisch sind folgende eher unspezifischen Beschwerden:

  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • leichtes Fieber
  • Müdigkeit
  • Gewichtsabnahme

Die Diagnose wird außerdem dadurch erschwert, dass Colitis ulcerosa meist in Schüben verläuft. Je nach Stadium und Ausprägung der Krankheit, können Monate oder gar Jahre vergehen, bis die Symptome nach dem Abheilen erneut auftreten. Dadurch scheint es zunächst, als würde es sich jedes Mal um einen neuen Infekt handeln und nicht um eine chronische Erkrankung.

Symptome einer akuten Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa kennzeichnet sich durch Durchfall, Bauchschmerzen sowie Müdigkeit und Gewichtsabnahme aus

Bei einem Krankheitsschub von Colitis ulcerosa entzündet sich die Darmschleimhaut im Dickdarm. Es entstehen Verletzungen der Schleimhaut und Geschwüre können sich bilden. Die Folge sind blutige Durchfälle, die auch Schleim und Eiter enthalten können. Bei starker Ausprägung der Colitis ulcerosa treten bis zu acht, im Extremfall auch bis zu 20 Durchfälle innerhalb von 24 Stunden auf.

Häufig haben Betroffene darüber hinaus einen ständigen Stuhldrang sowie das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert ist. Auch nächtlicher Stuhldrang ist möglich. Begleitet werden diese Symptome der Colitis ulcerosa oft von krampfartigen Unterbauchschmerzen, die hauptsächlich vor dem Stuhlgang und überwiegend linksseitig auftreten. Es kann zu Blähungen und Stuhlinkontinenz kommen.

Viele Patienten klagen darüber hinaus über Appetitlosigkeit und Übelkeit. Da der Darm in akuten Krankheitsphasen nicht ausreichend Nährstoffe aus dem Stuhl aufnehmen kann, verlieren Betroffene an Gewicht und fühlen sich müde und abgeschlagen. Hohe Blutverluste können zu einer Blutarmut (Anämie) führen. Bei Kindern kann eine Colitis ulcerosa Wachstumsstörungen verursachen.

Symptome der Colitis ulcerosa außerhalb des Darms

Eine Colitis ulcerosa manifestiert sich bei vielen Betroffenen auch außerhalb des Darmtraktes. Diese Beschwerden werden als extraintestinale Symptome bezeichnet. Eine Übersicht der möglichen Begleiterscheinungen:

  • Viele Patienten leiden unter Schmerzen in den Knie- und Sprunggelenken aufgrund von Entzündungen der Gelenke.
  • Bei einigen kommt es zu Entzündungen der Gallenwege innerhalb und außerhalb der Leber. Diese sogenannte primäre sklerosierende Cholangitis zeigt sich in einer Gelbfärbung der Haut und Augen, fettigem Stuhlgang, Gewichtsabnahme, Fieber und Juckreiz.
  • Colitis-ulcerosa-Patienten stellen mitunter auch schmerzhafte Veränderungen der Haut an den Unterschenkeln fest. Diese treten als gerötete, walnussgroße Erhabenheiten oder Geschwüre auf.
  • Zu den selteneren extraintestinalen Manifestationen von Colitis ulcerosa gehören Entzündungen an den Augen sowie Nierensteine.
  • Zudem scheint es bei Colitis ulcerosa eine erhöhte Wahrscheinlichkeit zu geben, an Osteoporose zu erkranken.

Extraintestinale Symptome treten jedoch nicht nur bei Colitis ulcerosa, sondern auch bei anderen chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn auf.

Unterschiedliche Verlaufsformen führen zu unterschiedlichen Symptomen

Die Colitis ulcerosa verläuft nicht bei jedem Patienten gleich. Die Symptome unterscheiden sich je nachdem, welche Teile des Dickdarms von der Entzündung betroffen sind. Beschränkt sich die Erkrankung auf den Mastdarm am Ende des Verdauungstraktes, sind die Beschwerden meist weniger stark ausgeprägt als bei einer Entzündung, die sich auf große Teile des Dickdarms erstreckt oder sogar in den Dünndarm hineinreicht.

Bei den meisten Patienten verläuft die Krankheit zwar in Schüben mit komplett beschwerdefreien Zeiten, aber es gibt auch andere Ausprägungen der Colitis ulcerosa. Bei einem chronisch-kontinuierlichen Verlauf hören die Beschwerden beispielsweise nicht auf. Stattdessen verändern sich die Symptome von Phase zu Phase. Bei einem akut-fulminanten Verlauf kommt es hingegen zu lebensbedrohlichen Durchfällen, Krämpfen und Schockzuständen.

Die Ähnlichkeit der Beschwerden mit anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes und die unterschiedlichen Ausprägungen erschweren die Diagnose von Colitis ulcerosa. Hier kann es hilfreich sein, ein Beschwerdetagebuch zu führen. Auf diese Weise können Betroffene auch herausfinden, ob es Faktoren wie beispielsweise Stress oder bestimmte Nahrungsmittel gibt, die einen Krankheitsschub auslösen oder die Beschwerden verschlimmern.

Komplikation toxisches Megakolon: Bei welchen Symptomen sofort zum Arzt?

Blutiger Stuhlgang und starker Durchfall sollten immer von einem Arzt untersucht werden, um die Ursachen abzuklären und möglichst mit der Behandlung zu beginnen. In aller Regel genügt es jedoch, baldmöglichst einen Termin beim Hausarzt zu vereinbaren. In seltenen Fällen kann es bei Colitis ulcerosa oder anderen Darmerkrankungen jedoch zu Komplikationen kommen, die eine sofortige Notaufnahme im Krankenhaus erfordern. Dazu gehört das toxische Megakolon.

Bei einem toxischen Megakolon ist der Darm stark geweitet. Dies liegt möglicherweise an einer Darmlähmung, die infolge von Veränderungen der Darmschleimhaut auftreten kann. Der Stuhl wird hierbei nicht mehr weitertransportiert und verschließt den Darm. Stuhl und Luft, die sich hinter dem Darmverschluss ansammeln, blähen den Darm auf und erweitern ihn stark. Auffällige Symptome des toxischen Megakolons, bei denen Betroffene sofort einen Notarzt rufen sollten, sind:

  • aufgetriebener, schmerzhafter Bauch
  • hohes Fieber
  • Herzrasen

Wird der Druck zu groß, kann die Darmwand reißen. Stuhl, Blut und Bakterien treten in den Bauchraum, wo sie eine lebensgefährliche Entzündung der Bauchhöhle und des Bauchfells verursachen. Aus diesem Grund ist eine rasche, intensivmedizinische Behandlung bei Verdacht auf ein toxisches Megakolon äußerst wichtig.

Auch interessant:Therapiemöglichkeiten bei Colitis ulcerosa >>

Typische Symptome bei Colitis Ulcerosa >>

Colitis Ulcerosa: Alles Wissenswerte >>