Colitis ulcerosa: Verschiedene Ursachen möglich

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung des Dickdarms, die chronisch ist und in Schüben verläuft. Warum genau sich die Darmschleimhaut entzündet und Geschwüre bildet, ist noch nicht geklärt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Colitis ulcerosa mehr als eine Ursache hat – das Zusammenspiel verschiedener Faktoren soll zum Ausbrechen der Krankheit führen. Was bedeutet das?

Was ist Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa gehört neben Morbus Crohn zu den häufigsten chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Die Krankheit wird durch eine Entzündung der Darmschleimhaut und eine Bildung von Geschwüren im Dickdarm gekennzeichnet. Betroffene leiden vor allem unter blutig-schleimigen Durchfällen und krampfartigen Schmerzen im Unterleib. Weitere Symptome von Colitis ulcerosa sind allgemeine Abgeschlagenheit und Gewichtsverlust.

Welche Rolle spielt die erbliche Veranlagung?

Die Ursache von Colitis ulcerosa liegt vermutlich an  einer fehlgeleiteten Reaktion des Immunsystems

Untersuchungen zeigen, dass sich das Risiko für Colitis ulcerosa erhöht, wenn bereits andere Familienmitglieder an der Krankheit leiden. Bei Menschen mit Colitis ulcerosa konnten zudem an einigen Genen Veränderungen festgestellt werden. Die genetische Veranlagung (Prädisposition) spielt demnach eine gewisse Rolle.

Vermutlich ist der Einfluss der Gene jedoch geringer als bei Morbus Crohn, wo bereits über 70 Gene identifiziert wurden, die mit der Erkrankung in Verbindung gebracht werden. Hinzu kommt, dass eine familiäre Veranlagung zwar das Risiko leicht erhöht, an Colitis ulcerosa zu erkranken, sie ist aber vermutlich nicht die einzige Ursache. Nach derzeitigem Forschungsstand gilt Colitis ulcerosa daher nicht als Erbrankheit.

Liegt die Ursache für Colitis ulcerosa im Immunsystem?

Das Immunsystem soll den menschlichen Körper vor schädlichen Einflüssen schützen. Dafür greift es körperfremde Stoffe wie Bakterien, Viren oder Pilze an. Manchmal richtet sich die Abwehr jedoch auch gegen körpereigene Zellen oder schädigt den Körper durch eine Überreaktion. Auch bei Colitis ulcerosa kommt eine fehlgeleitete Reaktion des Immunsystems als Ursache infrage.

Normalerweise funktioniert die Darmschleimhaut als Barriere, die Bakterien und andere Schadstoffe davon abhält, in den Darm einzudringen. Bei Colitis ulcerosa ist diese Barriere geschwächt und Fremdkörper, wie beispielsweise Nahrungsbestandteile, können in die Darmwand gelangen. Wissenschaftler vermuten, dass die Veränderung der Darmschleimhaut oder das gehäufte Vorkommen körperfremder Stoffe in der Darmwand das Immunsystem alarmieren und so eine chronische Entzündung auslösen.

Welchen Einfluss haben psychische Faktoren?

Colitis ulcerosa tritt häufig erstmals im jungen Erwachsenenalter auf. Studien zeigen, dass viele Patienten Stress und emotionalen Belastungen wie Trennungsängsten ausgesetzt sind, die teilweise bis zurück in die Kindheit und Jugend reichen. Ein labiles Selbstwertgefühl, aufgestaute Enttäuschungen und unterdrückte Aggressionen können chronisch körperliche Beschwerden wie Durchfall und Bauchkrämpfe auslösen.

Dass durch psychische Faktoren eine Colitis ulcerosa entsteht, konnte jedoch nicht nachgewiesen werden – zumal es auch Patienten gibt, die nicht diesem psychologischen Profil entsprechen. Deshalb schließen Wissenschaftler aus, dass es sich bei Colitis ulcerosa um eine psychosomatische Krankheit handelt. Allerdings verursachen psychische Belastungen oft einen Krankheitsschub bei einer bereits bestehenden Colitis ulcerosa. Auch wenn die Psyche nicht als Ursache für die Entstehung der Krankheit gilt, so hat sie doch in jedem Fall einen Einfluss auf ihren Verlauf.

Colitis ulcerosa – Lebensstil als Ursache?

Colitis ulcerosa kommt in den Industriestaaten der nördlichen Hemisphäre sehr viel häufiger vor als in anderen Ländern. Außerdem leiden Menschen, die in Städten aufgewachsen sind, öfter unter der Darmerkrankung als Dorfbewohner. Die Gründe dafür können vielfältig sein:

  • Möglicherweise belasten industriell hergestellte Nahrungsmittel den Verdauungstrakt.
  • Die teilweise übermäßigen Hygiene-Maßnahmen der modernen Welt führen womöglich zu einer fehlgesteuerten Immunabwehr.
  • Genussmittel wie Tabak und Alkohol wirken sich negativ auf das Erkrankungsrisiko und den Verlauf aus.
  • Ein Rauchstopp verschlechtert laut aktuellen Studien bei männlichen Patienten den Erkrankungszustand – dafür leiden Nichtraucher aber auch weniger unter Herz-Kreislauf- sowie tabakbedingten Krebserkrankungen.

Die Statistiken sprechen dafür, dass es sich bei Colitis ulcerosa zumindest teilweise um eine Zivilisationskrankheit handelt, auch wenn die genaue Ursache für diesen Zusammenhang noch nicht geklärt ist.

Auffällig ist außerdem, dass die Darmflora, also die Zusammensetzung der Darmbakterien, bei Patienten mit Colitis ulcerosa verändert ist. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies eine mögliche Ursache für die Entstehung oder ob es eine Folge der Krankheit ist.

Wodurch wird ein Krankheitsschub ausgelöst?

Die Erfahrungen von Betroffenen deuten darauf hin, dass Stress und andere psychische Belastungen, wenn sie auch nicht als Ursache gelten, zumindest eine akute Colitis ulcerosa auslösen können. Die Ernährung kann ebenfalls eine Rolle spielen, insbesondere wenn Lebensmittelunverträglichkeiten bestehen. Die Ursache für einen Krankheitsschub ist bei Colitis ulcerosa aber von Patient zu Patient verschieden. Bei der Behandlung von Colitis ulcerosa geht es deshalb vorrangig um eine Linderung der Beschwerden. Ziel ist es, durch Medikamente und einer Umstellung der Lebensgewohnheiten, eine akute Entzündung möglichst schnell einzudämmen und die Ruhephasen der Krankheit zu verlängern.

Auch interessant:Colitis Ulcerosa behandeln >>

Durchfall und andere Symptome bei Colitis Ulcerosa >>

Was ist Colitis Ulcerosa? >>