Wenn Hämorrhoiden Beschwerden bereiten


Hämorrhoiden: Die Gefäßpolster zwischen Enddarm und Schließmuskel des Afters haben durchaus ihre Berechtigung: Ohne sie – und den Schließmuskel – wäre ein Feinverschluss des Afters nicht möglich. Dieser Aufgabe gehen sie dabei unbemerkt nach. Zu Beschwerden kommt es erst, wenn die Hämorrhoiden gereizt werden und sich vergrößern. Häufigste Ursache hierfür ist Verstopfung und damit oftmals einhergehendes starkes Pressen beim Stuhlgang.

Gut zu wissen: Bei Beschwerden ist umgangssprachlich oftmals von Hämorrhoiden die Rede. Gemeint ist in der Regel jedoch das Hämorrhoidalleiden. Mediziner sprechen davon, wenn die Gefäßpolster angeschwollen sind.

Kommt es zu einem Hämorrhoidalleiden, geht dieses – je nach Schweregrad – mit unterschiedlichen Symptomen einher:

  • Grad I: Die Hämorrhoiden sind nur leicht geschwollen und weder ertast- noch sichtbar. Oftmals treten noch keine Beschwerden auf.
  • Grad II: Beispielsweise rutschen die Hämorrhoiden bei zu starkem Pressen aus dem After, sie gleiten aber von selbst wieder zurück. Während der Stuhlentleerung können leichte Blutungen auftreten, aber auch Juckreiz, Brennen und Nässen sind mögliche Beschwerden.
  • Grad III: Ein selbstständiges Zurückgleiten ist nicht mehr gegeben. Betroffene können die Hämorrhoiden aber mit dem Finger in den After zurückschieben. Die Symptome verstärken sich, es kann zudem zu einem Gefühl der unvollständigen Darmentleerung kommen.
  • Grad IV: In diesem Stadium ist selbst ein Zurückschieben mit dem Finger nicht mehr möglich. Die Symptome treten vermehrt auf, mitunter haben die Betroffenen starke Schmerzen.

In Abhängigkeit der Symptome entscheidet sich letztlich die Behandlung: Häufig wird bei Grad III und IV auf operative Eingriffe gesetzt. Darüber hinaus sind bei Hämorrhoidalleiden und Analerkrankungen Salben wie Posterisan® akut, Posterisan® protect oder FAKTU® lind die erste Wahl.

Sie möchten wissen, welches Produkt Sie wann anwenden sollten? Nachstehend lernen Sie die verschiedenen Hämorrhoiden-Salben besser kennen.

Posterisan® akut Salbe zur Akutbehandlung der Symptome


Packshot Posterisan Akut

Sie suchen schnelle Hilfe bei Hämorrhoiden-Beschwerden? Die Posterisan® akut Salbe sorgt innerhalb von Minuten für eine Linderung der Symptome bei einem akuten Hämorrhoidalleiden. Anwendung findet sie bei starkem Juckreiz im Analbereich sowie Schmerzen vor einer proktologischen Untersuchung.

Zur nächtlichen Anwendung – oder für unterwegs – empfehlen sich die Posterisan® akut Zäpfchen, die bei Juckreiz und Schmerzen im Analbereich bei Hämorrhoidalleiden verwendet werden.

Was ist drin? In Posterisan® akut ist der Wirkstoff Lidocain enthalten. Dabei handelt es sich um ein örtlich wirkendes Betäubungsmittel (Lokalanästhetikum), welches das Schmerzempfinden der Haut und Schleimhaut herabsetzt.

Sofern von Arzt oder Apotheker nicht anders verordnet, beachten Sie bei der Anwendung bitte Folgendes:

  • Posterisan® akut Salbe: zwei- bis dreimal täglich zur äußeren wie inneren Anwendung; aufgrund der guten pharmakologischen Wirkpotenz sollten akute Beschwerden bereits nach drei Tagen deutlich gemildert sein
  • Posterisan® akut Zäpfchen: zweimal täglich ein Zäpfchen (morgens und abends)

Genauere Informationen zur Anwendung und Dosierung der Posterisan® akut Salbe entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel.

Sowohl die Posterisan® akut Salbe als auch die Zäpfchen sind rezeptfrei in der (Online-)Apotheke erhältlich.

Die nachstehende Auswahl an Versandhandelsapotheken stellt keine Empfehlung dar.

Schützt die erkrankte Analregion: Posterisan® protect Salbe


Packshot Posterisan protect

Posterisan® protect (als Salbe oder Zäpfchen) kann neben der Anwendung bei leichteren Beschwerden ebenfalls zur Nachbehandlung eines Hämorrhoidalleidens verwendet werden. Im Fokus steht dabei, die betroffene Analregion vor weiteren Reizungen und einem erneuten Auftreten von Symptomen zu schützen. Mithilfe des besonderen Hautschutzkomplexes legt sich eine Art Schutzmantel über den empfindlichen Analbereich – und pflegt gleichzeitig die empfindliche Haut. Außerdem konnte in Studien belegt werden, dass sich mit Posterisan® protect die Häufigkeit und Länge der akuten Beschwerdephase verringert. Der mit der Anwendung verbesserte Gleiteffekt erleichtert ferner den Stuhlgang.

Was ist drin? Posterisan® protect enthält einen Hautschutzkomplex aus Jojoba-Öl, das unter anderem den Feuchtigkeitsgehalt der Haut reguliert und Entzündungen hemmt, sowie gelbem Bienenwachs. Letzteres bildet eine wasserabweisende Schutzkomponente.

Sollten Sie keine anderweitigen Anwendungsempfehlungen von Ihrem Arzt oder Apotheker erhalten haben, beachten Sie bitte folgende:

  • Posterisan® protect Salbe: vor und nach dem Stuhlgang; die nötige Salbenmenge richtet sich nach der Größe der zu behandelnden Stelle
  • Posterisan® protect Zäpfchen: zweimal täglich ein Zäpfchen (morgens und abends); bei Bedarf können diese auch häufiger angewandt werden

Posterisan® protect ist für die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich. Weitere Informationen zur Salbe können Sie dem Beipackzettel entnehmen.

Posterisan® protect erhalten Sie ohne Rezept in jeder (Online-)Apotheke.

Folgende Versandhandelsapotheken stellen nur eine Auswahl, keine Empfehlung dar.

Pflanzliche Hämorrhoiden-Salbe FAKTU® lind bei Nässen, Brennen und Jucken


Packshot Faktu lind

Wer bei einem Hämorrhoidalleiden auf pflanzliche Hilfe setzen möchte, sollte zur Besserung der Beschwerden auf FAKTU® lind (Salbe oder Zäpfchen) zurückgreifen. Die FAKTU® lind Salbe reduziert Nässen, Brennen und Juckreiz. Zudem lindert sie Entzündungen, fördert die Wundheilung und stillt kleinere Blutungen.

Was ist drin? Sowohl in der Salbe als auch im Zäpfchen von FAKTU® lind befindet sich Hamamelis (Zaubernuss) – genauer gesagt Hamamelisblätter, -zweigdestillat sowie Hamamelisblätter-Auszug. Der Pflanze werden unter anderem entzündungshemmende, zusammenziehende und lokal blutstillende Wirkungen zugesprochen.

Wenn Ihnen keine anderweitigen Informationen zur Anwendung vorliegen, beachten Sie bitte nachstehende:

  • FAKTU® lind Salbe: mehrmals täglich; zur äußeren und inneren Anwendung geeignet
  • FAKTU® lind Zäpfchen: zweimal täglich ein Zäpfchen (morgens und abends); bei Bedarf ist auch eine häufigere Anwendung möglich

Weitere Details zur Anwendung und Dosierung der FAKTU® lind Salbe bei Hämorrhoiden-Beschwerden im Anfangsstadium können Sie im Beipackzettel nachlesen. FAKTU® lind gibt es in jeder (Online-)Apotheke – selbstverständlich rezeptfrei.Die nachstehende Auswahl an Versandhandelsapotheken stellt keine Empfehlung dar.

Pflichttext

Posterisan® akut

Posterisan® akut 50 mg/g Rektalsalbe, Posterisan® akut 60 mg Zäpfchen
Wirkstoff: Lidocain.
Anwendungsgebiete:
Rektalsalbe: Linderung von Schmerzen im Analbereich vor proktologischer Untersuchung und Linderung von anorektalem Juckreiz.
Zäpfchen: Juckreiz und Schmerzen im Analbereich bei Hämorrhoidenleiden, Analfissuren, Analfisteln, Abszessen und Proktitis; zur symptomatischen Behandlung vor und nach anorektalen Untersuchungen und Operationen.
Die Rektalsalbe enthält Cetylalkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: 03/2017

 

FAKTU® lind

FAKTU® lind Salbe mit Hamamelis/FAKTU® lind Zäpfchen mit Hamamelis
Wirkstoff: Hamamelisblätter- und -zweigedestillat/Hamamelisblätter-Auszug Anwendungsgebiete: Salbe: Zur Besserung der Beschwerden in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden.
Hinweis: Blut im Stuhl bzw. Blutungen aus dem Darm-After-Bereich bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch den Arzt.
Zäpfchen: Zur Linderung von Juckreiz, Nässen und Brennen in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden.
Die Salbe enthält u. a. Wollwachs, Butylhydroxytoluol und Cetylstearylalkohol, Packungsbeilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: 01/2017