Welche Symptome sind mit Hämorrhoiden verbunden?

17. September 2018

Grundsätzlich sind Hämorrhoiden nicht gesundheitsschädlich. Denn sie haben – zusammen mit dem Schließmuskel – die Aufgaben, den After abzudichten und dafür zu sorgen, dass der Stuhl kontrolliert abgeht. Zum Problem werden Hämorrhoiden erst, wenn sie verdickt sind. Doch welche Symptome sind mit vergrößerten Hämorrhoiden verbunden?

Symptome von Hämorrhoiden im Überblick:

  • hellrotes Blut im Stuhl
  • Jucken und/oder Brennen am After
  • ein Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung setzt ein oder man hat den Eindruck, seinen Darm entleeren zu müssen, obwohl dies nicht der Fall ist
  • Entzündungen und Stuhlinkontinenz kommen als Symptom der Hämorrhoiden überwiegend im vierten Grad vor

Symptome sind abhängig vom Grad der Hämorrhoiden

In der Medizin unterscheidet man vier Stadien eines Hämorrhoiden-Leidens, in denen die Symptome verschieden stark ausgeprägt sind:

  • 1. Grad: Die Hämorrhoiden liegen innen, sind also von außen noch nicht zu sehen.
  • 2. Grad: In diesem Falle drängen die Hämorrhoiden bereits nach außen, nach Beendigung des Stuhlgangs rutschen diese aber von alleine wieder in den Körper zurück.
  • 3. Grad: Auch hier drücken die Hämorrhoiden aus dem After, müssen aber mit den Fingern zurückgedrängt werden, weil dies nicht mehr wie beim zweiten Grad von selbst stattfindet.
  • 4. Grad: In diesem letzten Stadium ist ein Zurückdrängen der Hämorrhoiden in den Anus gar nicht mehr möglich.

Je nach Grad der Hämorrhoiden nimmt auch das Druckgefühl zu. Betroffene berichten darüber, den Stuhlgang fortsetzen zu müssen, obwohl gar kein Kot mehr vorhanden ist.

Hämorrhoiden: Blut im Stuhl – ein erstes Anzeichen

Blut im Stuhl sowie Jucken oder Brennen am After sind Symptome von vergrößerten Hämorrhoiden

Im Besonderen bei Hämorrhoiden ersten Grades kommt es vor, dass sich zunächst gar keine Symptome zeigen, es also keine Beschwerden gibt. Ab dem zweiten Grad ist dann häufiger eine überschaubare Menge an Blut im Stuhl bei Hämorrhoiden als Anzeichen zu beobachten, das eine hellrote Farbe aufweist. In diesem Fall hat der ausgeschiedene Stuhlgang die vergrößerten Gefäße beschädigt, was unter anderem durch zu starkes Pressen hervorgerufen wird. Die Blutungen verstärken sich bei Hämorrhoiden eines höheren Grades noch, sodass dieses den After manchmal tröpfchenweise verlässt. Schmerzen sind in der Regel damit jedoch nicht verbunden.

Blut im Stuhl abklären
Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass Blut im Stuhl nicht nur auf Hämorrhoiden hindeutet, sondern mehrere Ursachen haben kann. Besonders, wenn das Blut dunkelrot ist und weitere Beschwerden vorhanden sind, sollte man schnellstens einen Arzt aufsuchen, der den genauen Grund feststellt und eine zielführende Behandlung einleitet.

Hämorrhoiden-Symptome im fortgeschrittenen Stadium

Daneben wird ein Hämorrhoiden-Leiden, besonders in den Phasen zwei bis vier, von weiteren Symptomen begleitet, die zwar nicht auftreten müssen, aber vorkommen können. Allen Hämorrhoiden-Anzeichen gemeinsam ist, dass Betroffene diese als äußerst unangenehm empfinden.

Als weiteres Symptom von Hämorrhoiden ist beispielsweise das Jucken des Afters charakteristisch, dem nicht selten ein Brennen im gleichen Bereich folgt. Darüber hinaus haben viele Betroffene Schmerzen beim Stuhlgang, da die vergrößerten Hämorrhoiden bei der Darmentleerung durch den Schließmuskel eingeklemmt werden können. Als weiteres Anzeichen von Hämorrhoiden im fortgeschrittenen Stadium ist ein Druckgefühl zu nennen, das dem Betroffenen signalisiert, dass er auf die Toilette muss oder der Stuhlgang noch nicht beendet ist. Tatsächlich lassen aber die erwarteten weiteren Ausscheidungen auf sich warten.

Problem: Drang, zu pressen steigt
In Fachkreisen wird das Druckgefühl als Gefühl der nicht vollständigen Entleerung des Darmes beschrieben. Das Problem dabei ist, dass man – bedingt durch das Gefühl, seinen Darm entleeren zu müssen – wiederum zu stark presst und sich die Hämorrhoiden auf diese Weise noch zusätzlich verdicken.

Bei den Hämorrhoiden vierten Grades werden die Symptome noch schmerzhafter: Es kann zu Entzündungen kommen, die meistens aus wunden Hautstellen am After stammen. Zudem sind Patienten nicht mehr in der Lage zu kontrollieren, wann der Kot – der dann häufig durchfallähnlich ist – ihren Körper verlässt. Experten sprechen dann von der sogenannten Stuhlinkontinenz.

Unabhängig von der Phase der Beschwerden gibt es immer Wege, um gegen die verschiedenen Symptome vergrößerter Hämorrhoiden vorzugehen. Lassen Sie sich am besten von einem Facharzt behandeln, der Ihnen mitteilt, welche Medikamente gegen Hämorrhoiden oder welche Form der Homöopathie gegen Ihr Leiden wirksam ist.

Auch interessant:Hämorrhoiden behandeln >>

Hämorrhoiden: Wann zum Arzt? >>

Homöopathie bei Hämorrhoiden >>
Jan Henkel
Mail schreiben
Redakteur/in