Warum muss ich ständig aufstoßen?

Wir alle kennen vermutlich das unangenehme Gefühl, (sauer) aufstoßen zu müssen, wenn Luft oder gar Mageninhalt zurück in den Mundraum gelangt. Erfahren Sie, welche Gründe es dafür gibt und welche Symptome bestehen, wenn die Magensäure hochkommt.

Ursachen für ständiges Aufstoßen

Weil eine Frau ständig aufstoßen muss, hält sie sich eine Hand vor den Mund.

Aufstoßen zu müssen, ist ein sehr allgemeines Anzeichen, das bei einer Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten im Bereich Magen und Bauch typisch ist. Ursprung des Drangs, ständig aufzustoßen, ist dabei meist ein Problem mit beziehungsweise in der Speiseröhre. Über diese gelangt das Essen in den Magen. Vorausgesetzt alles funktioniert einwandfrei. Kommt die Magensäure wieder hoch, deutet dies eventuell darauf hin, dass der Prozess bereits gestört ist: Der säurehaltige Mageninhalt fließt zurück in die Speiseröhre und greift die empfindliche Schleimhaut an, welche die Speiseröhre im Inneren auskleidet.

Als mögliche Ursachen für saures Aufstoßen kommen unter anderem infrage:

Nicht immer liegt der Auslöser für saures Aufstoßen in einer Erkrankung begründet. Vielmehr kann es ebenso das eigene Verhalten sein, denn ein bestimmter Lebensstil kann die Säureproduktion im Magen ankurbeln:

  • zu schnelles, zu viel und/oder zu fettiges Essen
  • übermäßiger Alkohol- und Zigarettenkonsum
  • Unverträglichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel
  • Stress (ohne gesunden Ausgleich in der Freizeit)
  • Medikamente mit der Nebenwirkung saures Aufstoßen (zum Beispiel Psychopharmaka oder Antirheumatika)

Da sich der Druck im Bauch erhöht, ist bei Übergewicht oder einer Schwangerschaft die Gefahr größer, unter Aufstoßen zu leiden.

Die Ausführungen illustrieren die immense Anzahl an Gründen, die zu saurem Aufstoßen führen können. Nicht immer sind diese Ursachen harmlos. Überlassen Sie daher nichts dem Zufall und klären Sie den Auslöser für Ihr saures Aufstoßen zeitnah mit Ihrem Arzt ab. Denn je früher etwaige Gefahren erkannt werden, desto schneller kann der behandelnde Arzt Gegenmaßnahmen einleiten.

- Anzeige -

Iberogast bei Magenbeschwerden

Welche weiteren Symptome sind mit ständigem Aufstoßen verbunden?

So unterschiedlich die Ursachen sind, die zur Entstehung des ständigen Aufstoßens führen, so verschieden sind gleichermaßen die Symptome, die damit einhergehen. Die häufigsten Begleiterscheinungen der wieder hoch kommenden Magensäure (Reflux) sind:

  • Sodbrennen
  • Schluckbeschwerden
  • Druckgefühl am Brustbein beziehungsweise am oberen Teil des Magens
  • Husten und Heiserkeit, verbunden mit einem „Kloß“ im Hals

Seltener sind hingegen die Symptome Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen. Besonders ist dies zu beobachten, wenn man sich zum Beispiel den Magen verdorben hat und das saure Aufstoßen daraus resultiert. Blut im Stuhl deutet bereits auf ein schwerwiegenderes Leiden wie einen Tumor hin und ist glücklicherweise entsprechend selten.

Unser Rat:
Wenn Sie die beschriebenen Anzeichen bei sich selbst entdecken, gehen Sie bitte zum Arzt. Lassen Sie eine gründliche Untersuchung durchführen. Denn viele Beschwerden sind gut in den Griff zu bekommen.

Was soll ich tun, wenn ich ständig aufstoßen muss?

Oft kann es schon helfen, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen: Habe ich zu fettig oder zu hastig gegessen? Hatte ich zu viel Stress in den letzten Tagen? Nimmt mein Zigaretten- und/oder Alkoholkonsum kontinuierlich zu? Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten können, sollten Sie versuchen, die Auslöser zu vermeiden. Auch wenn es oft schwerfällt: Achten Sie darauf, sich ausgewogener zu ernähren, bewegen Sie sich ausreichend und verzichten Sie auf den Genuss von Alkohol und Zigaretten. Damit schaffen Sie die Basis für ein gesünderes Leben und beugen so dem lästigen Aufstoßen vor.

Im Kampf gegen saures Aufstoßen gibt es zudem wirksame Medikamente. So verhindern Protonen-Pumpen-Hemmer beispielsweise, dass der Magen zu viel Säure herstellt, während Antazida oder H2-Blocker die Magensäure neutralisieren. Die Behandlung kann darüber hinaus durch Hausmittel – wie das Trinken von Kräutertees – ergänzt werden.

Auch interessant:Zu den Symptomen der Reflux-Krankheit >>

Welche Ursachen hat Sodbrennen? >>